Downloads
EnWG, EEG & NAV - gesetzliche Anforderungen 
Energieanlagen sind gemäß § 3 Nr. 13 EnWG Anlagen zur Erzeugung, Speicherung, Fortleitung und Abgabe von Energie, soweit sie nicht lediglich der Übertragung von Signalen dienen.
Die Energieanlagen sind nach § 49 EnWG so zu errichten und zu betreiben, dass unter Beachtung der anerkannten Regeln der Technik die technische Sicherheit gewährleistet ist.

Der Anschlussnehmer hat nach § 19 Abs. 3 NAV den Netzbetreiber die Errichtung einer Energieanlage bereits vorab mitzuteilen und den technischen Anschluss abzustimmen. Dabei ist sicherzustellen, dass von der Anlage keine schädlichen Rückwirkungen auf das Verteilnetz möglich sind.

Gemäß § 10 Abs. 2 EEG 2017 muss der Anschluss der Anlage so ausgeführt sein, dass die übrigen für die Sicherheit des Netzes notwendigen Einrichtungen den im Einzelfall notwendigen technischen Anforderungen des Netzbetreibers und dem § 49 EnWG entsprechen.

Die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet, wenn bei Anlagen zur Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Elektrizität die technischen Regeln des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) eingehalten worden sind.

PV-Anlagen: technische Mindestanforderungen 

Die neue Anwendungsregel VDE-AR-N 4105 "Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz - Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz" kann bezogen werden unter: VDE-Dokumente
PV-Anlagen: EEG-Einspeisemanagement  
Dateiname:
Dateigröße:
245 kB
Erstellt am:
01.03.2017
Für die Steuerung der PV-Anlagen benötigen Sie einen Rundsteuerempfänger (TRE). Gemäß dem EEG-Einspeisemanagement erhalten Sie hier den Link zum entsprechenden Webshop von VOLTARIS

Neu installierte Anlagen müssen die technischen Vorgaben EEG erfüllen (§ 9 EEG 2017).
Siehe Downloads: Nachweis der Einspeisereduzierung (PDF)
"Nachweis über die Installation und Prüfung einer Einrichtung zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung von Photovoltaikanlagen ≤100 kWp bzw. Bestätigung des Anlagenbetreibers zur dauerhaften Begrenzung der PV-Wirkleistungseinspeisung auf 70 % (Wahlrecht für Anlagen ≤ 30 kW) gemäß § 9 Abs. 2 EEG"




PV-Anlagen: Nachrüstung - EEG 2012 & EEG 2014 
Dateiname:
Dateigröße:
234 kB
Erstellt am:
11.12.2018
Dateiname:
Dateigröße:
54 kB
Erstellt am:
11.12.2018
Info zu Änderungen bzw. Neuerungen ab 2012 - siehe Downloads

Auch bestehende Anlagen mussten nachgerüstet werden. Aufgrund der Komplexität hatte das Bundesumwelt- und das Bundeswirtschaftsministerium einen Anwendungshinweis erlassen;
siehe Downloads: zur Umsetzung des Einspeisemanagement seinerzeit § 6 Abs. 2 EEG 2012).

Zu beachten sind die Rechtsfolgen nach § 6 Abs. 7 EEG 2014 bei Verstößen gegen diese Regelung.