Downloads
Wasserhärte des Trinkwassers  
Nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (WRMG vom 17.07.2013, BGBI. I S.2538) ist dem Verbraucher der Härtebereich des abgegebenen Trinkwassers mindestens einmal jährlich mitzuteilen.

Außerdem dürfen Wasch- und Reinigungsmittel nur in den Verkehr gebracht werden, wenn auf den Verpackungen oder Umhüllungen in deutscher Sprache und deutlich sichtbarer, in leicht lesbarer und unverwischbarer Schrift sowie u.a. bei phosphathaltigen Wasch- und Reinigungsmitteln abgestufte Dosierempfehlungen für die Wasserhärtebereiche 1 bis 4 aufgedruckt sind.

Mit dem Hinweis auf den jeweiligen Härtebereich des Trinkwassers sollen Sie daran erinnert werden, dass Sie Geld sparen, wenn Sie sich genau an die Mengen der Waschmitteldosierungen halten, die auf den Waschmittelverpackungen angegeben sind.
Bei richtiger Dosierung tragen Sie außerdem zum Schutz der Umwelt und der Gewässer bei, weil fast alle Waschmittel immer noch Substanzen enthalten, die schwer abzubauen oder auszufiltern sind.
Je nachdem woher das Wasser kommt, hat es einen unterschiedlichen Gehalt an Calcium und Magnesium und damit differenziert auch der Härtegrad des Wassers.
Ein deutscher Härtegrad (dH) entspricht dem Gehalt von 10 Gramm Kalk in 1.000 Litern Wasser.

1 = weich enthält bis 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
2 = mittel enthält 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
Wasserhärte im Versorgungsgebiet Enkenbach-Alsenborn 
Feststellung der Härtebereiche im Trinkwasser des "Versorgungsgebietes Enkenbach-Alsenborn"
Im kompletten Versorgungsgebiet wird Wasser - nach WRMG aus dem Härtebereich 1 (weich) und 2 (mittelhart) zur Verfügung gestellt.
Bei den Probenahmen wurden folgende Werte im II. Quartal 2017 dokumentiert:

=> für den Bereich Ortsteil Enkenbach
Probenahme: Enkenbach, Wasserwerk
Wasserhärte von 1,71 mmol/l (= 9,6°dH) im Härtebereich 2 = mittel

=> für den Bereich Ortsteil Alsenborn
Probenahme: Alsenborn, Wasserwerk
Wasserhärte von 1,02 mmol/l (= 5,7°dH) im Härtebereich 1 = weich

=> für den Bereich Ortsteil Mehlingen
Probenahme: Mehlingen, Wasserwerk, Hochbehälter und Turm
Wasserhärte von 1,18 mmol/l (= 6,6°dH) im Härtebereich 1 = weich
geändert ab Sept. 2017: wie Baalborn

=> für den Bereich Ortsteil Sembach & Baalborn
Probenahme: Kindergarten Baalborn
Wasserhärte von 1,96 mmol/l (= 11,0°dH) im Härtebereich 2 = mittel

=> für den Bereich Ortsgemeinde Neuhemsbach
Probenahme: Neuhemsbach, Wasserwerk und Hochbehälter
Wasserhärte von 1,71 mmol/l (= 9,6°dH) im Härtebereich 2 = mittel


Wasserhärte im Versorgungsgebiet Hochspeyer 
Feststellung der Härtebereiche im Trinkwasser des "Versorgungsgebietes Hochspeyer"
Im kompletten Versorgungsgebiet wird Wasser aus dem Härtebereich 1 (nach WRMG) zur Verfügung gestellt; es handelt sich überall um „sehr weiches“ Wasser.
Bei den Probenahmen des abgegebenen Trinkwassers wurden folgende Werte im 1. Halbjahr 2017 dokumentiert:

=> für den Bereich der Ortsgemeinden Hochspeyer und Fischbach
Probenahme: Wasserwerk Barbarossastraße, KL
Wasserhärte von 0,86 mmol/l (= 4,8°dH) im Härtebereich 1 = weich

=> für die Ortsgemeinde Frankenstein
Probenahme: Frankenstein, Kindergarten
Wasserhärte von 0,61 mmol/l (= 3,4°dH) im Härtebereich 1 = weich

=> für die Ortsgemeinde Waldleiningen , ausgenommen Stüterhof
Probenahme: Waldleiningen, Kläranlage
Wasserhärte von 0,57 mmol/l (= 3,2°dH) im Härtebereich 1 = weich

=> für die Annexe Stüterhof (OG Waldleiningen)
Probenahme: Wasserwerk Mölschbach, KL)
Wasserhärte von 0,78 mmol/l (= 4,3°dH) im Härtebereich 1 = weich