Downloads
Niederschlagswasser 
Benutzungszwang nach der "Allgemeinen Entw├Ąsserungssatzung" (AES):
Nach der AES ist das gesamte, auf einem angeschlossenen Grundst├╝ck anfallende Abwasser in die ├Âffentliche Abwasseranlage einzuleiten.
Dies gilt nicht f├╝r Niederschlagswasser, soweit es auf dem Grundst├╝ck zur├╝ckgehalten und verwertet wird; z.B. ├╝ber Versickerungsmulden (Versickerung ├╝ber belebte Bodenzone), durch Speicherung in Wasserspeichern/Zisternen f├╝r die Gartenbew├Ąsserung und/oder als Brauchwasser (Toilettensp├╝lung, Waschmaschine).
Dabei muss jedoch sichergestellt sein, dass eine Ableitung des Niederschlagswassers auf benachbarte Grundst├╝cke oder auf ├Âffentliche Stra├čen, Wege und Pl├Ątze unterbleibt!
Regenwasser- und Brauchwasseranlagen - Zisternen 
Dateiname:
Dateigröße:
142 kB
Erstellt am:
09.03.2017
Bitte hier klicken um das Bild in einer größeren Darstellung zu öffnen...
Durch die Nutzung von Niederschlagswasser werden wertvolle Ressourcen an Grundwasser geschont und Abwassermengen reduziert. Au├čerdem kann der Betreiber einer Regenwassernutzungsanlage die Wassereinsparung bei den Wasserbezugskosten sp├╝ren. Regenwassernutzer zahlen f├╝r ihr eingeleitetes Abwasser Geb├╝hren, wie jeder andere Einleiter auch, sparen aber neben Trinkwassergeb├╝hren zus├Ątzlich die damit verbundenen Abwassergeb├╝hren.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2011) und der Allgemeinen Entw├Ąsserungssatzung der Verbandsgemeinde derartige Anlagen, die f├╝r die Nutzung von Niederschlagswasser errichtet wurden, bei der Verbandsgemeindeverwaltung┬á ÔÇôVerbandsgemeindewerkeÔÇô sowie bei der Kreisverwaltung Kaiserslautern ÔÇôGesundheitsamtÔÇô, anzumelden sind. Dies gilt insbesondere f├╝r Regenwassernutzungsanlagen, die neben der Gartenbew├Ąsserung auch f├╝r die Toilettensp├╝lung und/oder f├╝r die Waschmaschine konzipiert wurden. Hier sind besondere gesetzliche Vorgaben zu beachten. Die zus├Ątzliche Schmutzwassermenge, die durch die Einleitung ├╝ber die Brauchwasseranlage entsteht, ist satzungsgem├Ą├č ├╝ber einen geeichten Wasserz├Ąhler (Zwischenz├Ąhler) zu erfassen. Dieser Wasserz├Ąhler kann, unter entsprechender Information an uns, von einem zugelassenen Installationsunternehmen eingebaut werden.┬á┬á ┬á

Falls Sie eine Regenwasser-/Brauchwasseranlage und ggf. auch Eigengewinnungsanlage planen oder schon nutzen und uns noch nicht mitgeteilt haben, bitten wir Sie hiermit, uns entsprechend zu informieren. Die Mitteilung kann telefonisch (Tel. Nr. 06305/71-163 bzw. 71-156 und 71-161) oder ├╝ber unser "Anmelde-Formular" (Download auf der rechten Seite) erfolgen.

Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise:

  • Wassertonnen o.├Ą. Beh├Ąltnisse, die ausschlie├člich zum Sammeln von Regenwasser f├╝r die Gartenbew├Ąsserung┬á Verwendung finden, sind nicht als Brauchwasseranlage anzusehen und deshalb nicht meldepflichtig.
  • Zisternen oder ehemalige Abwassergruben, die zum Sammeln von Regenwasser genutzt werden und ein Fassungsverm├Âgen von mehr als 1 Kubikmeter Wasser haben, sind anmeldepflichtig.
  • Regenwassermengen, die ausschlie├člich f├╝r die Gartenbew├Ąsserung gesammelt und genutzt werden, haben keine Auswirkungen auf die Abwassergeb├╝hren!

Sollten Sie noch weiteren Informationsbedarf dazu haben, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin bei den Verbandsgemeindewerken Enkenbach-Alsenborn (Sitz im Verwaltungsgeb├Ąude in Hochspeyer).

R├╝ckstau 
Dateiname:
Dateigröße:
234 kB
Erstellt am:
01.03.2017
Aus gegebenen Anlass m├Âchten wir Ihnen unseren "Ratgeber zur Entw├Ąsserung Ihres Grundst├╝ckes" empfehlen.

Diesen k├Ânnen Sie sich auf der rechten Seite (Downloads) als PDF-Datei ansehen bzw. herunterladen.