Downloads
Info: Was nicht in die Kanalisation geh√∂rt 
Gem√§√ü der "Allgemeinen Entw√§sserungssatzung" ist die Zuf√ľhrung nachfolgender Stoffe bzw. Abf√§lle verboten und stellt nach der Gemeindeordnung (GemO) eine Ordnungswidrigkeit dar.

1. M√ľll und Feststoffe
  • Speisereste
  • Hygieneartikel (z.B. Windeln, Tampons, Binden)
  • Strumpfhosen
  • Zigaretten
  • Katzenstreu
  • Zement, Sand, Kies und Gips

2. Stör und Zehrstoffe
  • Farben, Lacke und Holzschutzmittel
  • Arzneimittel jeglicher Art
  • S√§uren und Laugen
  • L√∂sungsmittel aller Art (z.B. Fleckentferner)
  • Benzin, Terpentin
  • Mineral√∂le aller Art (z.B. Motor-, Getriebe-, Schmier√∂l)
  • Speise√∂le und Speisefette (z.B. aus Fritteuse)
  • Chemikalien aller Art (z.B. Fotochemikalien)
  • Spezialreiniger (z.B. Backoffen-, Grillreiniger)
  • Kosmetikreste
  • Desinfektionsmittel
  • WC-Beckenstein und Abflussreiniger

3.  Giftstoffe
  • Pflanzenschutzmittel
  • Pestizide und Sch√§dlingsbek√§mpfungsmittel
  • Inhalt von Chemietoiletten

Derartige feste Abf√§lle k√∂nnen nur mit einem erh√∂hten Aufwand (Energie und Wasser) in der Kl√§ranlage wieder getrennt werden. Au√üerdem kann es infolge von Ablagerungen zu Sch√§den im √∂ffentlichen wie auch im privaten Abwasserbereich f√ľhren.

Bitte informieren Sie sich bei der Kreisverwaltung Kaiserslautern (Abfallwirtschaft) bez√ľglich der ordnungsgem√§√üen Entsorgung derartiger Stoffe; z.B. am Umweltmobil und/oder im Wertstoffhof ZAK (Kapiteltal). Windels√§cke erhalten Sie (mit Nachweis) auch bei unserer Verbandsgemeindeverwaltung.

Sollten Sie noch weiteren Informationsbedarf benötigen, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin bei den Verbandsgemeindewerken.